Nachdem wir unsere erste Nacht unter den Moskitonetzen verbracht hatten, trafen wir uns morgens zu einem Frühstück bestehend aus Kochbananen, Curry und Omelett.

Um 8.30 fuhren wir zu unserem ersten Ziel, eine Genozidgedenkstätte (Nhatamra).

Für uns Schüler war es sehr schockierend zu sehen, wie grausam der Genozid stattgefunden hatte und das sogar in Kirchen Menschen umgebracht wurden.

Nach diesem Ereignis fuhren wir zum Kandt-Haus um das Museum zu besichtigen, danach aßen wir Sambusas und Babybananen.

Nach der Mittagspause ging es weiter zum Partnerschaftsbüro, wo wir noch spannende Fakten und Dinge über Ruanda kennenlernten.

Um 16 Uhr kamen wir zurück zu unserer Unterkunft, in der wir nochmal in einer Gruppe zusammen kamen, um die Ereignisse des heutigen Tages Revue passieren zu lassen. 

Um 19 Uhr ging es dann zum Abendessen und darauf direkt ins Bett, da wir alle sehr geschafft von den letzten Tagen waren.

Benedict und Hannah